Frohe Ostern? — Newsletter

Liebe Leser*innen des 3 Rosen Newslet­ters, Bevor sich das Redak­tion­steam der 3 Rosen in den Osterurlaub ver­ab­schiedet, noch ein paar aktuelle Rück- und Aus­blicke: Fukushi­ma – Atom­flüchtlinge in Japan Am Vor­abend des 7. Jahrestages ver­lasen wir bei unser­er Ver­anstal­tung mit Franz Alt vor 150 Men­schen einen bewe­gen­den Brief des Japan­ers Kazuhiko Kobayashi zur Sit­u­a­tion der Müt­ter und Kinder, die aus der Präfek­tur Fukushi­ma nach der Katas­tro­phe geflo­hen sind. Der Vere­in SAYONARA Gen­pat­su aus Düs­sel­dorf gab uns die Möglichkeit zu einem Gespräch mit ein­er betrof­fe­nen Mut­ter und ihren bei­den Söh­nen. Die Fam­i­lie kamen am Woch­enende von ein­er Anhörung als Kläger beim UN- Men­schen­recht­srat in Genf nach Düs­sel­dorf und Aachen. Die deutsche Über­set­zung der Gen­fer Rede des 15-jähri­­gen Sohnes, wer­den wir im Atom-Blog ein­stellen, sobald uns das Doku­ment dig­i­tal vor­liegt. Erste Hand Infos zur aktuellen Sit­u­a­tion der havari­erten Meil­ern unter: https://www.sayonara-genpatsu.de/aktuelles-2018/ incl. der guten Nachricht: Auch 7 Jahre danach ist Japan immer noch fast atom­strom­frei. Nur 4 der 40 Reak­toren sind z.Zt. am Netz!

Weiterlesen

Termine, Termine, Termine.….

Anscheinend haben alle, die etwas zu sagen und zeigen haben, es schon lange vor­bere­it­et, aber jet­zt kommt es mit Macht auf uns zu. Die Woche vor den Oster­fe­rien ist gespickt mit Ver­anstal­tun­gen, eine wichtiger und inter­es­san­ter als die andere. Zu den drei Ankündi­gun­gen vom let­zten Newslet­ter /Rote Lin­ie in Ham­bach, So, 18.03. 11.30 h / Vor­trag Ange­li­ka Claußen (IPPNW),  Di, 20.03. 19 h / Rad-Vor­rang-Route Brand-Innen­s­tadt, Mi., 21.03. 17 h / sind noch zwei dazu gekom­men: Ausstel­lung „Kün­stler gegen TIHANGE“ Im let­zten Jahr kon­nten wir engagierte Kün­stler beim Wet­tbe­werb „Blick­fänger und Ohrwürmer gegen Tihange“ ausze­ich­nen. Jet­zt dür­fen wir erfreut ein­laden zu ein­er Vernissage, die der Berufsver­band Bilden­der Kün­stler, der BBK — Aachen/ Eure­gio e.V. ini­tiert hat. Im Haus der StädteRe­gion Aachen, 10, wer­den am Di, 20.03.2018 um 17 Uhr die aufrüt­tel­nden Arbeit­en von 22 Künstler*innen von den Kura­toren Prof. Menges-Spell und Dr. Hajo Peters vorgestellt. Die Ausstel­lung ist bis zum 27. April (jew. Mo – Fr 7–19 Uhr) an gle­ich­er Stelle zu sehen.  Das Objekt unseres let­ztjähri­gen 1. Siegers, Klaus Kauf­mann, ist auch mit dabei. Struk­tur­wan­del im Rheinis­chen Braunkohlere­vi­er Das Ev. Erwach­se­nen­bil­dungswerk im Kirchenkreis Aachen und der Solaren­ergie-Fördervere­in Deutsch­land e.V. laden wieder zu ein­er Ver­anstal­tung im Rah­men der Mittwochswerk­statt “Zukun­ft gestal­ten” ein: Mi, 21.3.2018, 18 Uhr im Haus der Evan­ge­lis­chen Kirche, Frère-Roger-Str. 8–10, 52062 Aachen Pläne, Gedanken und Visio­nen für die Zeit nach der Braunkohle. Für die Neuen­twick­lung des nicht in Anspruch genomme­nen Ham­bach­er Abbauge­bi­etes, sofern der Rest­wald in Ham­bach als FFH-Gebi­et erhal­ten bleibt, stellt Ger­hard Kern (Ini­tia­tive Buir­er für Buir) als Betrof­fen­er von der Tage­baukante vor. „Auch die Gew­erkschaften müssen ihrer Ver­ant­wor­tung in der Kli­mafrage gerecht wer­den“, sagt Hel­mut Born (Mit­glied im Lan­desvor­stand von ver.di). „Auf einem toten Plan­eten gibt es keine Arbeit­splätze.“ Die bei­den Ref­er­enten disku­tieren mit den Anwe­senden über einen sozial abgesicherten Ausstieg aus der Braunkohlever­stro­mung und die Poten­tiale für die Schaf­fung neuer Arbeit­splätze in ein­er gewan­del­ten Region. Zugegeben, auch uns flim­mert es vor den Augen angesichts der vie­len Ange­bote. Aber ein Blick auf unsere Web­site schafft einen kom­plet­ten Überblick für die poli­tis­che Wochen­pla­nung. Her­zliche Grüße, Robert Borsch-Laaks  

Weiterlesen

Koalitionsvertrag, Klimaschutz und Atomaustieg?

Liebe Mitstreiter*innen, hin­ter den Kulis­sen scheint der Druck auf die Koali­tionäre in Sachen Kli­maschutz und Atom­en­ergie Wirkung zu zeigen, wie wir aus gut unter­richteten Kreisen erfuhren. Da die Herrschaften wohl den Koali­tionsver­trag unter Dach und Fach bekom­men wollen, bevor die 5. Jahreszeit (zumin­d­est im Rhein­land) anbricht, müssen wir dran bleiben.

Weiterlesen

Immerath — und was der Papst dazu sagt

Es fehlen dem Newslet­ter­schreiber die Worte zu dem, was in den let­zten Tagen in Immerath, dem Geis­ter­dorf am Rand des Tage­baus Garzweil­er geschah. Von der Geburt­stagstags-Mah­nwache von Michael Zobel am Drei-Königs-Tag über das öku­menis­che poli­tis­che Gebet am Bauza­un am Tag danach bis zur medi­en­wirk­samen Verzögerungsak­tion der Green­­peace-Aktivis­ten am Mon­tag­mor­gen bis zur grauen­vollen Zer­störung eines Kul­tur­denkmals, dem „Dom von Immerath“.

Weiterlesen

Ein Dom für Immer(ath) — drei Könige und mehr…

ist es nicht schön ein neues Jahr zu begin­nen, wenn im Ham­bach­er Wald die Ket­ten­sä­gen schweigen? Aber lei­der ist doch nicht alles ruhig im Rheinis­chen Braunkohlere­vi­er. Ab Mon­tag, 08.01.2018 wird die von RWE beauf­tragte Abriss­birne mit der endgülti­gen Zer­störung des „Dom von Immerath“ begin­nen. Das let­zte noch wei­thin sicht­bare Zeichen eines ver­lore­nen Kampfes gegen die Erweiterung des Tage­baues Garzweil­er.

Weiterlesen

Newsletter: Ein reales Wintermärchen in Hambach?

Liebe Freund*innen des Waldes und der Men­schen, die um ihre Heimat ban­gen, eigentlich brauche ich euch die Fak­ten nicht zu erk­lären, die uner­warteten Nachricht­en tick­ern durch alle Medi­en: => Die Rodun­gen im Ham­bach­er Forst, die noch vor knapp zwei Wochen wieder begonnen hat­ten, sind gestoppt und zwar auf län­gere Sicht. Sollen wir es wirk­lich glauben, dass RWE einen Rückzieher macht und nicht weit­er Fak­ten schafft?

Weiterlesen

Newsletter vom 29. November 2017

Liebe (Umwelt)Freund*innen! der Rechtsstaat schlägt zurück — Nein, Richter wür­den nie schla­gen. Aber das OVG Mün­ster hat sich auf die Seite des guten Rechts von Natur und Men­sch geschla­gen und heute mit Wirkung ab 18.00 Uhr die weit­ere Rodung im Ham­bach unter­sagt. Es ver­langt, dass bis die Entschei­dung in der Haupt­sache (der Klage des BUND NRW) gefall­en ist, keine Fak­ten geschaf­fen wer­den, die nicht mehr umkehrbar sind.  Gefällte uralte Bäume kann man nicht mehr auf­bauen.

Weiterlesen

Wir lassen uns nicht verkohlen!

Gestern stand vor dem Ver­wal­tungs­gericht in Köln die mündliche Ver­hand­lung der Klage des BUND NRW e.V. gegen weit­ere Rodun­gen in Ham­bach auf der Tage­sor­d­nung. Der Gerichtssaal war brechend voll und der Richter hat­te sich gut vor­bere­it­et. Er bot Ver­gle­ichsmöglichkeit­en an, die alle­samt von RWE Pow­er in Bausch und Bogen abgelehnt wur­den.

Weiterlesen

Einen schönen Sommer.…

… wün­scht euch die Ini­tia­tive 3 Rosen. Nach all dem Aktion­is­mus der let­zten Wochen, nein Monate, gön­nen auch wir uns eine Som­mer­pause. Unser­er näch­stes 3 Rosen- Tre­f­fen find­et erst im Sep­tem­ber statt. Dies ist wie immer öffentlich für Inter­essierte. Wir laden aber dies­mal ganz beson­ders her­zlich alle ein, die uns so viel pos­i­tives Feed-Back zu unseren Aktio­nen für die Men­schen­kette gegeben haben. Denn, uns allen ist klar: Auch 50.000 Men­schen, die sich über 90 km die Hände reicht­en, wer­den die Reak­toren alleine nicht stil­l­le­gen. Wir bohren seit Jahren an einem ziem­lich dick­en Brett. Alle Ideen, um den Druck auf die Prof­i­teure und die poli­tisch Ver­ant­wortlichen hoch zu hal­ten, sind willkom­men. Schreibt ein­fach auf, was euch zu der Frage ein­fällt: Wie geht es weit­er? Und schickt es an post@3rosen.eu . Zum guten Schluss: Die Preisver­lei­hung … Als die ersten Gäste am Spät­nach­mit­tag des let­zten Sam­stags ein­trafen, wur­den sie von 100 Papp­fig­uren erwartet und 30 m handge­malte Trans­par­ente an den Garten­zäunen der Nach­barn wiesen den Weg in die „Drei Rosen Gärten“.  Zum Beginn gab es eine erfol­gre­ichen Ket­ten­reak­tion zur Stil­l­le­gung von Papp-AKW (Video hier) (Achtung: am Ende läuten die Glock­en der Aufer­ste­hungskirche ;- ) Danach startete die Kür der Gewin­ner beim Son­der­preis unseres Wet­tbe­werbs „BLICKFÄNGER GEGEN TIHANGE“: Kurt & Josie  vom Aach­en­er Kabarett Mui­ta Mer­da und Gerd Schinkel, Lie­der­ma­ch­er aus Köln, san­gen ihre ein­gere­icht­en musikalis­chen „Ohrwürmer“ live – natür­lich mit Zugaben (anzuhören als YouTube-Links unter „3 Rosen bei Youtube“. Die Umdich­tung des Folkklas­sik­ers vom „Drunk­en Sailor“ intonierte das Pub­likum a Capel­la gemein­sam mit der angereis­ten Del­e­ga­tion des Maas­trichter Chors „Stem des Volks“. In der Freiluft Galerie präsen­tierten Kün­stler per­sön­lich ihre Objek­te und grafis­chen Arbeit­en. Ins­ge­samt wur­den beim Son­der­preisvot­ing rund 4.000 Sterne vergeben. Die ersten drei Plätze: Klaus Kauf­mann mit dem Objekt „Strahlende Zukun­ft“, s. Foto. (470 Sterne) Kurt & Josie mit ihrem Demokostüm „Et hat noch emmer JOD jejange“  (375 Sterne) Prak­tikan­tinnen des Bureau Christ Car­pus mit ihren Tihange 41 Aufk­le­bern (286 Sterne)  Alle Beiträge kön­nen immer noch unter www.blickfaenger.3rosen.eu angeschaut wer­den. Auf den Gewin­n­er-Urkun­­den dankt der Vere­insvor­stand allen Teil­nehmer, „für ihr Engage­ment bei der Gestal­tung eines Kun­sto­b­jek­tes, das Aufmerk­samkeit für ein bren­nen­des Prob­lem unser­er Region schafft“. … und ein swin­gen­der Ausklang War schon der „offizielle“ Teil der Ver­anstal­tung ein kul­tureller Genuss fol­gte darauf der kuli­nar­ische mit frisch gegrill­ten Biowürsten und selb­st gemacht­en Salat­en. Das Schlag­sait­en­quan­tett bre­it­ete anschließend einen Klangtep­pich aus, der am Ende sog­ar ermat­tete Aktivis­ten zum Tanzen ani­mierte. Ok, dies war mal wieder ein langer Newslet­ter. Danke, wenn ihr euch die Zeit genom­men habt, bis hier­hin zu lesen. Die Videos auf unser­er Web­site mögen auch denen, die nicht dabei sein kon­nten, vielle­icht ein Stück weit mit­fühlen lassen, warum wir ganz entspan­nt in die Som­mer­pause gehen Som­mer­liche Grüße, Robert Borsch-Laaks

Weiterlesen

Newsletter vom 28. Juni 2017

Liebe Fam­i­lies und Friends der 3 Rosen, vieltausend­fachen Dank an euch alle. Ihr habt es geschafft, den Streck­en­ab­schnitt bei Visé zu füllen und — soweit wir es überblick­en kon­nten — über 5 km die Kette bei­d­seit­ig der Brücke über den Prinz Albert Kanal zu schließen. Der Zus­trom der für diesen Abschnitt vorge­se­henen Protestlern aus den (ent­fer­n­ten) deutschen Bun­deslän­dern, war lei­der eher ger­ing  — so kamen die 7 Busse der Grü­nen und die vie­len indi­vidu­ell Angereis­ten ger­ade recht, um große Lück­en zu stopfen, die son­st ent­standen wären. So kon­nte eine Drohne, die uns über­flog, tolle Bilder fil­men. Dieses Video zeigt “unseren” Abschnitt und wurde von einem Piloten aufgenom­men, den unsere bel­gis­chen Part­ner vor Ort engagiert hat­ten. Es ist mit­tler­weile auf den Web­sites von FAZ, Süd­deutsche, Zeit u.a. online. Zum Video:  Bilder ein­er Drohne Dem müssen wir nichts mehr hinzufü­gen, außer vielle­icht den Bericht von AZ/AN: hier Mit­tler­weile gibt es im Netz dutzende Bilder­ga­le­rien und Videos von vie­len Medi­en und Pri­vatleuten. Medi­en­berichte und Die Kette am Kanal oder bei .aus­ges­trahlt rein­schauen. Vor­sicht: Das hat einen gewis­sen Sucht­fak­tor. Deshalb erst mal weit­er­lesen: Mit beson­der­er Freude haben wir das Video der ZDF Kinder­nachricht­ensendung Logo! gese­hen. Denn der Bran­der Elternini­tia­tive, mit denen das Filmteam im Bus mitreiste, hat­ten wir am Abend vorher noch 50 unser­er Papp-Stellvertreter*innen mit­gegeben. Auch die NL-Fas­­sung unseres 15 m lan­gen Trans­par­ents hat­ten sie dabei, mit dem wir uns bei den Men­schen in Wal­lonie und Südlim­burg, dafür bedank­ten haben, dass sie vor 40 Jahren zwei weit­ere Reak­toren 30 km west­lich von Aachen ver­hin­dert hat­ten. Hier zu:  Logo! Noch ein wichtiger Hil­fer­uf der Kasse von .aus­ges­trahlt, die sich für dieses Pro­jekt finanziell ziem­lich ver­aus­gabt haben. Deshalb die Bitte: Hilf mit, dass .aus­ges­trahlt nicht auf dem Defiz­it sitzen bleibt: https://www.ausgestrahlt.de/spenden/aktionen/kettenreaktion-tihange/ Und was kommt jet­zt? Bevor wir in den wohlver­di­en­ten Som­mer­fe­rien neue Kraft tanken, haben wir noch einen Grund zum Feiern. => Der zweite Teil unseres Wet­tbe­werbs “Blick­fänger gegen Tihange” ist online. Will heißen: Der Son­der­preis für ein gutes Dutzend kün­st­lerische Beiträge für Auge und Ohr wartet auf eure Abstim­mung. Nehmt euch etwas Zeit für das Anschauen und Anhören. Das Vot­ing läuft noch bis zum 06.Juli 2017. Hier der Link dor­thin: http://blickfaenger.3rosen.eu => Am Sa, 08. Juli 2017 ab 17.00 h (mit Open End am Lager­feuer) find­et das Preisver­lei­hungs­fest in den “3 Rosen Gärten” statt (Adresse s.u.). Es wird noch etwas “Ket­ten­feel­ing” mit den “Pappfreund*innen” und Ket­ten­Reak­tio­nen zur Tihange- Stil­l­le­gung geben. Wir wer­den die Objek­te der Kün­stler ausstellen bzw. deren Lieder live zu Gehör brin­gen.

Weiterlesen