Offener Brief an Macron

Katastrophengefahr in den Atomkraftwerken Tihange 2 und Doel 3. Monsieur le Président de la République Francaise ! Wir Aachener Ärztinnen und Ärzte der IPPNW gratulieren Ihnen zur Verleihung des Karlspreises der Stadt Aachen. Ihrem Engagement für eine Stärkung des gemeinsamen Europas wünschen wir Erfolg und zahlreiche Impulse zu einer Vertiefung der Europäischen Staatengemeinschaft. Wir nehmen diese Gelegenheit wahr, Sie persönlich um Hilfe zu bitten, eine akut drohende Gefahr in der Mitte Europas zu beseitigen. Das Kernkraftwerk Tihange 2 liegt nur 64 km Luftlinie vom Aachener Rathaus entfernt, genau in Windrichtung des meist herrschenden Südwestwindes.

Weiterlesen

Demo in Lingen

Im niedersächsischen Lingen wird das Atomkraftwerk Emsland das „neue“ AKW genannt. Dabei wird es am 20. Juni 30 Jahre alt! Dieser Atommeiler hat eine Betriebsgenehmigung bis Ende 2022. Das Risiko einer so langen Laufzeit können und dürfen wir nicht zulassen, weder in Lingen noch an anderen Standorten! Wir brauchen eine echte Energiewende – ökologisch und sozial gerecht! Weder Kohle, noch fossile Energien, noch Atomkraft haben darin einen Platz! Geht mit uns zusammen für einen sofortigen und vollständigen Atomausstieg auf die Straße!

Weiterlesen

Rote Linie 2018 in Hambach

47. Waldspaziergang im Hambacher Wald und zum dritten Mal: Die Rote Linie! Rodungsstopp bis Oktober 2018! Noch nie waren wir dem Ziel so nah, den kleinen Rest des einstmals so stolzen Waldes retten zu können. Nach zwei schlimmen Tagen im November ist kein weiterer Baum gefallen, zum ersten Mal seit 40 Jahren! Sorgen wir dafür, dass das so bleibt. Zwischen Morschenich, den Baggern und dem Hambacher Wald werden wir erneut ein eindrucksvolles Zeichen setzen. Rot gekleidet, mit roten Transparenten und Bannern sagen wir „bis hierher und nicht weiter“.

Weiterlesen

Frohe Ostern? – Newsletter

Liebe Leser*innen des 3 Rosen Newsletters, Bevor sich das Redaktionsteam der 3 Rosen in den Osterurlaub verabschiedet, noch ein paar aktuelle Rück- und Ausblicke: Fukushima – Atomflüchtlinge in Japan Am Vorabend des 7. Jahrestages verlasen wir bei unserer Veranstaltung mit Franz Alt vor 150 Menschen einen bewegenden Brief des Japaners Kazuhiko Kobayashi zur Situation der Mütter und Kinder, die aus der Präfektur Fukushima nach der Katastrophe geflohen sind. Der Verein SAYONARA Genpatsu aus Düsseldorf gab uns die Möglichkeit zu einem Gespräch mit einer betroffenen Mutter und ihren beiden Söhnen. Die Familie kamen am Wochenende von einer Anhörung als Kläger beim UN- Menschenrechtsrat in Genf nach Düsseldorf und Aachen. Die deutsche Übersetzung der Genfer Rede des 15-jährigen Sohnes, werden wir im Atom-Blog einstellen, sobald uns das Dokument digital vorliegt. Erste Hand Infos zur aktuellen Situation der havarierten Meilern unter: https://www.sayonara-genpatsu.de/aktuelles-2018/ incl. der guten Nachricht: Auch 7 Jahre danach ist Japan immer noch fast atomstromfrei. Nur 4 der 40 Reaktoren sind z.Zt. am Netz!

Weiterlesen

Expertenkonferenz: Wie gefährlich sind die Risse in Tihange 2?

Einladung der Städteregion Aachen Internationale Experten geben am 13. und 14. April Antworten! Wohl kaum ein anderes Thema beschäftigt und ängstigt die Menschen in unserem Lebensraum so sehr, wie das Thema ‚Tihange‘ und der Zustand von Tihange 2. Immer neue Meldungen in den Medien tragen erheblich zur Verunsicherung bei. Doch wie gefährlich sind diese Risse wirklich? Wie verändert sich das Material im Laufe der Jahre und wie viel Risiko können wir uns erlauben? Renommierte Wissenschaftler aus der ganzen Welt haben sich mit diesen Fragen beschäftigt. Sie stellen erstmals am 13. und 14. Aprilin Aachen ihre Untersuchungsergebnisse vor. Zuhörer haben die Gelegenheit, zu allen Vorträgen Fragen zu stellen! Weitere Informationen

Weiterlesen