Gegen zwei …

… falsche Arten der Stromerzeu­gung müssen wir uns in der Eure­gio zur Wehr set­zen. Wir sind unmit­tel­bar betrof­fen von Tihange im West­en und Ham­bach im Osten. Der begin­nende gold­ene Herb­st bietet reich­lich Möglichkeit­en, dies öffentlich, kreativ und bes­timmt zu tun – out­door und indoor: 

Weiterlesen

Klimastudie: Braunkohle Klimakiller Nummer 1

Aktuelle Stunde | 20.08.2018 | 02:37 Min. | Ver­füg­bar bis 20.08.2019 | WDR Für 2020 kann Deutsch­land seine Kli­maziele nicht mehr erre­ichen. Eine neue Studie des Deutschen Insti­tuts für Wirtschafts­forschung kommt zu dem Schluss, dass sie bis 2030 noch zu erre­ichen sind. Dafür müssten die Braunkohle-Kraftwerke in Nor­­drhein-West­­­falen allerd­ings unverzüglich run­terge­fahren werden. 

Weiterlesen

STOPPT BRAUNKOHLE!

Während die Kohlekom­mis­sion über den Zeit­plan für den Kohleausstieg ver­han­delt, will der Energiekonz­ern RWE Fak­ten schaf­fen und ihn im Allein­gang hin­auss­chieben. Ab Herb­st will er den Ham­bach­er Wald ohne Not weit­er roden und damit neue Flächen für den Kohleab­bau erschließen. Damit will der Konz­ern offen­sichtlich zeigen: Er ist an einem gesellschaftlichen Kon­sens zum Kohleausstieg nicht inter­essiert. Bitte sor­gen Sie dafür, dass RWE keine Rodung vorn­immt — solange über den Kohleausstieg ver­han­delt wird. Der Ham­bach­er Wald muss erhal­ten bleiben! Peti­tion auf Cam­pac Kleben Sie Fen­ster­plakate mit der Auf­schrift “Stoppt Braunkohle” in die Fen­ster Ihrer Woh­nung, in öffentliche Ein­rich­tun­gen, auf Flächen in Restau­rants, Läden und wo auch immer man die Botschaft gut sicht­bar machen kann. Die Fen­ster­plakate “Stoppt Braunkohle” wur­den von Aach­en­er Aktivis­ten im Zusam­men­hang zur Anti-Braunkohle-Protest­be­we­­gung im Ham­bach­er Wald ent­wor­fen. Sie sollen nicht nur in der Region Aachen son­dern auch bun­desweit als Sym­bol für den Ausstieg aus der kli­maschädlichen Braunkohle Ver­bre­itung find­en. Der SFV stellt die zwei unter­schiedlichen Plakate (mit und ohne Bezug zum Ham­bach­er Forst) als Down­load zum Aus­druck­en in A4 bzw. A3 zur Ver­fü­gung (Siehe Beitrags­bild). unter https://www.sfv.de/artikel/fensterplakat_stoppt_braunkohle_.htm

Weiterlesen

Der IrRWEg geht weiter

Proteste und Argu­mente zur Hauptver­samm­lung der RWE Aus­gerech­net am 32. Tsch­er­nobyl-Jahrestag fand dies­mal die jährliche HV des RWE in Essen statt. Wollte man uns daran erin­nern, dass der Energieriese immer noch zwei alte AKW in Deutsch­land (Ems­land und Gun­drem­min­gen C) betreibt und durch die Beteili­gung an der  Uranan­re­icherung in Gronau die ganze Welt mit Atom­brennstoff beliefert und dabei in Zuliefer­un­gen für das US-Atom­­waf­fen­pro­­gramm ver­strickt ist? Die maßge­bliche Brem­ser­funk­tion des Konz­erns für den drin­gend notwendi­gen Start des Kohleausstiegs stand vor allem im Fokus des Protestes von Bürg­erini­tia­tiv­en und Umweltver­bän­den und der Berichter­stat­tung der Medien.

Weiterlesen

Rote Linie 2018 in Hambach

47. Waldspazier­gang im Ham­bach­er Wald und zum drit­ten Mal: Die Rote Lin­ie! Rodungsstopp bis Okto­ber 2018! Noch nie waren wir dem Ziel so nah, den kleinen Rest des ein­st­mals so stolzen Waldes ret­ten zu kön­nen. Nach zwei schlim­men Tagen im Novem­ber ist kein weit­er­er Baum gefall­en, zum ersten Mal seit 40 Jahren! Sor­gen wir dafür, dass das so bleibt. Zwis­chen Morschenich, den Bag­gern und dem Ham­bach­er Wald wer­den wir erneut ein ein­drucksvolles Zeichen set­zen. Rot gek­lei­det, mit roten Trans­par­enten und Ban­nern sagen wir „bis hier­her und nicht weiter“.

Weiterlesen

Unser Brief an die Abgeordneten

Die Zer­störung des Immerather Doms, die uns immer noch in den Knochen sitzt, weil wir vor Ort waren, hat uns zu ein­er beson­deren Aktion ver­an­lasst, an der sich jed­er auch von zu Hause aus beteili­gen kann. Wir haben Briefe mit 3 Fra­gen zum Kohleausstieg an die  Bun­destagsab­ge­ord­neten der (poten­tiellen) GroKo adressiert. Nun suchen wir 399 Men­schen, die diese als per­sön­liche Absender mit ihrer Unter­schrift nach Berlin schick­en. Vorder­seite des Briefes Rück­seite des Briefes UpdateApril 2018: Es sind nicht viele Antworten aus Berlin zurück gekom­men.  Die SPD hat mit einem Serien­brief geant­wortet. Falls Ihr eine Rück­mel­dung bekom­men habt, sendet sie uns bitte per Mail.

Weiterlesen

Die 3 Rosen in Westpol

In der Sendung ein Beitrag über Armin Laschets Lügen zu Tihange und seine Liebe zur Braunkohle. Im Beitrag wird berichtet, Laschet wolle, das Deutsch­land den Bel­giern doch lieber Strom aus Braunkohle statt Bren­nele­mente lief­ere. Er habe den Ein­druck ver­mit­telte , darüber schon mit der bel­gis­chen Regierung ver­han­delt zu haben. 

Weiterlesen

Offener Brief von Michael Zobel an RWE, Regierung und Kirche !

Appell an RWE und die Poli­tik — Ret­tet den verbliebe­nen Ham­bach­er Wald Sehr geehrter Herr Schmitz, sehr geehrte Damen und Her­ren bei RWE, der RWE Pow­er AG, der RWE Gen­er­a­tion SE, sehr geehrter Herr Bun­de­spräsi­dent Stein­meier, sehr geehrte Bun­deskan­z­lerin, sehr geehrte Bis­chöfe Wöl­ki und Dieser, Präs­es Man­fred Rekows­ki, Vizepräs­es Christoph Pis­to­rius, sehr geehrter Herr Polizeipräsi­dent Weinspach, sehr geehrter Herr Vas­sil­iadis, sehr geehrter Herr Laschet, Ende Sep­tem­ber 2017, die Bun­destagswahl ist vor­bei. Die Wogen glät­ten sich, es ist höch­ste Zeit, endlich wieder an die poli­tis­che Arbeit zu gehen. Die täglichen Nachricht­en sind erschreck­end. Zer­störerische Hur­rikans in der Karibik, katas­trophaler Mon­sun in Asien, in den Alpen kol­la­bieren ganze Bergstöcke, gigan­tis­che Eis­massen lösen sich von der Ark­tis, große Teile Berlins ste­hen gle­ich zweimal in diesem Som­mer unter Wass­er, die „Jahrhun­dert­ereignisse“ geschehen im Monat­stakt. Kli­mawan­del? Sog­ar in der Repub­likanis­chen Partei der USA 

Weiterlesen