Offener Brief an Macron

Katas­tro­phenge­fahr in den Atom­kraftwerken Tihange 2 und Doel 3.

Mon­sieur le Prési­dent de la République Fran­caise !
Wir Aach­en­er Ärztin­nen und Ärzte der IPPNW grat­ulieren Ihnen zur Ver­lei­hung des Karl­spreis­es der Stadt Aachen. Ihrem Engage­ment für eine Stärkung des gemein­samen Europas wün­schen wir Erfolg und zahlre­iche Impulse zu ein­er Ver­tiefung der Europäis­chen Staatenge­mein­schaft.
Wir nehmen diese Gele­gen­heit wahr, Sie per­sön­lich um Hil­fe zu bit­ten, eine akut dro­hende Gefahr in der Mitte Europas zu beseit­i­gen.
Das Kernkraftwerk Tihange 2 liegt nur 64 km Luftlin­ie vom Aach­en­er Rathaus ent­fer­nt, genau in Win­drich­tung des meist herrschen­den Süd­west­windes.

Seit 2012 beste­hen große Zweifel an der Sta­bil­ität der Stahls im Reak­tor­druck­be­häl­ter (RDB). Tausende Risse, die zwis­chen den Kon­trollen 2012 und 2015 größer und zahlre­ich­er gewor­den sind, zeigen das Nach­lassen der Sta­bil­ität des wichtig­sten Sicher­heit­se­le­mentes eines Kernkraftwerks an. In der gesamten Sicher­heitsstruk­tur tren­nt nur der RDB das radioak­tive Spalt­ma­te­r­i­al von der Außen­welt ab und muss  deshalb ohne jede Ein­schränkung sich­er sein. Das ist der RDB-Stahl von Tihange 2 und Doel 3 aber nicht.

Der ganze Brief als PDF

Bild Macron — Urhe­ber Copy­left / Cre­ative-Com­mons-Lizenz „Namen­snen­nung 4.0 inter­na­tion­al“.

Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare

  1. Gibt es inzwis­chen eine Antwort von Macron? Hat er den guten, offe­nen Brief inzwis­chen gele­sen und verin­ner­licht? Wie reagiert Macron? Was von den Brief­botschaften nimmt er sich zu Herzen, als Grund­lage für weit­ere umwelt­poli­tis­chen Entschei­dun­gen? Das würde mich, zwei Monate nach Veröf­fentlichung des offe­nen Briefes bren­nend inter­essieren.
    Wenn ich einen Brief bekomme, antworte ich immer. Bei diesem Brief hätte ich mich zumin­d­est für die kon­struk­tiv­en Anre­gun­gen bedankt…

  2. Ein AKW ist abgeschal­tet, ein zweites Akw beleuchtet Tag und Nacht die bel­gis­chen Straßen und kann gle­ichzeit­ig mit der verkehrsrisiko­er­höhen­den Strassen­beleuch­tung abgeschal­tet wer­den, ein drittes durch Opti­mierung tech­nis­ch­er Anla­gen unter Hinzuschal­tung eines Strom­spe­ich­er auch ein viertes AKW. …das sind noch noch alle 7 auf einen Stre­ich, aber die Risiko­r­e­ich­sten.

  3. Genau. Und als Nach­bar des franzö­sis­chen Kernkarftwerks in Fes­sen­heim habe ich die gle­ichen Bedenken und Befürch­tun­gen. Ich werde diesen Offe­nen Brief an die grü­nen Land­tagsab­ge­ord­neten weit­ergeben.
    Her­zlichen Dank.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.