Radnetz in Aachen – Die ersten Schritte

Die Luftqualität in der Stadt Aachen lässt seit langem zu wünschen übrig. Vielen Menschen in Aachen passt das nicht und Sie wären bereit, ihr Verkehrsverhalten anzupassen, indem Sie öfter mal das Auto stehen lassen und stattdessen sich aufs Rad zu schwingen. Wenn da nicht die teilweise katastrophalen Zustand des Radverkehrsnetzes wären. Leider empfinden viele heute das Radfahren in Aachen als zu gefährlich, so dass diese Möglichkeit des Klimaschutzes nicht richtig zum Zuge kommt.

 

Abbildung 1: Beispiel einer alltäglichen Gefahrensituation.
Quelle: Westfalen-Blatt, 24.06.2017: „Hier wird’s für Radfahrer eng

Im Frühjahr 2017 hatte der Mobilitätsausschuss der Stadt Aachen beschlossen, das Radwegenetz auszubauen, in dem zahlreiche Rad-Vorrang-Routen gebaut werden (siehe ratsinfo.aachen.de/…..). Nun wartet die Stadtgesellschaft darauf, dass den Worten Taten folgen.

Abbildung 2: Rad-Verkehrsnetz Stadt Aachen (Klick öffnet PDF)
(Quelle: Ratsinformation Stadt Aachen)
Unterschiedliche Initiativen setzen sich nun für die möglichst zügige und konsequente Errichtung der Rad-Vorrang-Ruten ein.

Rad-Vorrang-Route I: Eilendorf – Campus Melaten
Anfang Dezember 2017 erhielt die Stadt die Förderzusage zum Bau der RVR I von Eilendorf bis nach Campus Melaten. Bis Ende 2019 müssen etwas mehr als 1 Mio. € verbaut werden. Die Route wird von Eilendorf kommend über Rothe Erde durch das Frankenberger Viertel bis in die Innenstadt führen und dann weiter bis nach Melaten.
Starkes Interesse an der Umsetzung hat zum einen die Bürgergruppe Fahrradfreundliches Eilendorf, die sich schon sein langem für die Realisierung einsetzt.
Am Di. 06.02.2018 fand hierzu um 18:30 h im Bezirksamt Eilendorf, Sitzungssaal (Heinrich-Thomas-Platz) eine erste Infoveranstaltung der Verwaltung in Eilendorf statt (Streckenabschnitt Eilendorf bis Vennbahnweg).
Weiter Infoveranstaltung sind laut Verwaltung in Vorbereitung.
Auch die Viktoriaschule, die nahe der zukünftigen Route gelegen ist, hat ein Mobilitätsprojekt ins Leben gerufen, um u.a. den Umsetzungsprozess aktiv zu begleiten.

 

Rad-Vorrang-Route II: Brand – Innenstadt
Eine weitere Route soll die Stadtteil Brand und Forst sicher an die Innenstadt anschließen und somit den Fahrradanteil am Verkehrsmix erhöhen. Die Projektwerkstatt „Fahrradfreundliches Brand“ hat hierzu bereits konkrete Vorschläge ausgearbeitet. In den vergangenen Monaten haben sich dieser Idee zahlreiche Einrichtungen der Forderung nach Errichtung der RVR II angeschlossen (Klick öffnet PDF).
Weitere Infos unter: http://www.kryger.de/ffBrand/

Für die Projektwerkstatt „Fahrradfreundliches Brand“
Gereon Hermens
Mail to: ffbrand-aktiv@kryger.de

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.