Der Mai ist da!

Die zweite Maiwoche war angefüllt mit vielen Veranstaltungen: Ein fulimanter Start des Aachener Radentscheids mit einer tollen kurzweiligen Veranstaltung auf dem Markt, 1.200 Menschen bei der Roten Linie und dem 5-jährigen Jubiläum in Hambach und zeitgleich 20.000 Teilnehmer bei großen „Right(s) Now“ Demo in Brüssel mit einem großen Kimaschutzblock. Hierbei war erstmalig auch die Forderung nach Abschaltung von Tihange und Doel deutlich sichtbar bei einer Großaktion der ökosozialen Bewegung „Hart boven hard“ (Mit Herz gegen die Härte).
Aus dem nicht belgischen Teil des trinationalen Bündnisses waren vor allem Süd-Limburger und aus Aachen die IPPNW Mediziner und die 3 Rosen vertreten. Dies ließe sich alles mit vielen schönen Fotos dokumentieren.

Es drängt aber, einen Blick auf das nächste Wochenende zu werfen.

  • Am Sa, 18. Mai droht eine weitere Kirchenzerstörung nach RWE Plan zu verlaufen. Das Dorf Manheim (östlich vom Wald) ist in den letzten Monaten bereits weitgehend platt gemacht worden https://3rosen.eu/rwe-zerstoert-weiter/.
    An diesem Tag soll nun auch die Kirche vom Kölner Bischof entwidmet werden. Damit wäre der Weg für den Konzern frei, noch in diesem Sommer die Abrissbirne loszuschicken und ein ähnliches Inferno wie beim Immerather Dom im letzten Jahr anzurichten.
    Das können wir nicht einfach als den Lauf der Dinge hinnehmen. Wir rufen alle auf, ob Christen oder nicht, beteiligt euch am „Stillen Protest“ vor der Kirche:

ANREISE: Die 3 Rosen haben noch PKW Plätze frei. Abfahrt: 14.30 Uhr an der Geschäftsstelle (Drei Rosenstr. 30) Anmeldung: ahrisseac@gmx.de oder unter: 0172- 88 75 901

Eine Zerstörung wie beim Immerather Dom, die vielen noch wie eine brutale öffentliche Hinrichtung im Gedächtnis ist, darf sich nicht wiederholen.

Stoßgebet eines unorganisierten Christen:

Lieber Gott, schicke deinen heiligen Geist in die Kirche von Manheim. Einen Geistesblitz in das Herz des Bischofs, wie er die Zerstörung deines Gotteshauses noch verhindern kann. Vielleicht sagt er dann folgende Sätze:

„Oh Herr, wir haben diese Kirche in deinem Namen und dem deiner Heiligen geweiht. …
St. Albanus und St. Leonhardus haben mit dir gesprochen, wie ich gerade erfuhr. … (Er hält seine Hand ans Ohr, um besser zu verstehen) … Und die Staatsanwaltschaft des jüngsten Gerichts hat sich eindeutig geäußert, dass sie die Inquisition einschalten wird ?…. Das würde auch mich betreffen ?! …

Liebe Gemeindemitglieder, … mir ist von oben strikt untersagt worden, diese Kirche zu entwidmen … bis der neue Besitzer den eindeutigen Nachweis erbringt, dass der Abriss dieses Gotteshauses, angesichts des Kohlekompromisses für die Stromversorgung noch erforderlich ist ….
Ich verlese Ihnen jetzt die 10 Thesen der deutschen Bischöfe vom April 2019 zur hervorragenden Bedeutung des Engagements der katholischen Kirche für den Klimaschutz, an denen auch unser Bistum mitgearbeitet hat.

  1. Laudato si’ leben
  2. Dem gefährlichen Klimawandel entgegenwirken
  3. Globale Gerechtigkeit ins Zentrum setzen
  4. Glaubhaft, zielorientiert und konsequent die Klimaziele umsetzen
  5. Vorreiterrolle in Europa und der Welt einnehmen
  6. Aus den fossilen Energieträgern aussteigen
  7. Den richtigen Rahmen schaffen
  8. Verbraucher und Erzeuger einbinden
  9. Nachhaltige Lebensstile praktizieren und fördern
  10. Vorbildfunktion der Kirche ernst nehmen“

Und dann am Sonntag:

… auf nach Köln – zeitgleich mit vielen anderen Städten die große Demo für ein Europa ohne Nationalismus
11.00 h Sternmärsche (bei Zug Anreise ab Roncalliplatz)
12.30 h Kundgebung Deutzer Werft

ANREISE:

Die 3 Rosen & Friends fahren ab AC- HBF 9.51 Uhr mit dem RE 1 und freuen uns über Mitfahrer auf Fünfer Tickets.

Macht euch auf den Weg, denn der Mai muss zum Protestfrühling werden!

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.