Urenco kippt Urananreicherungslimit — neue Atomspirale droht !

Vorbe­merkung: Das Rechercheteam der Bürg­erini­tia­tiv­en im Umfeld der nord­west­deutschen Atom­fab­riken hat Unge­heuer­lich­es ans Licht der Öffentlichkeit gebracht. Im Fol­gen­den doku­men­tieren wir die Pressemit­teilung vom 5.3.2019:

- RWE, EON und Bun­desregierung bil­li­gen Aus­bau des Atom­sek­tors

- Wet­t­lauf in den USA um ziv­il-mil­itärische Atom-Renais­sance

- Uran-Fir­ma in Jülich an Entwick­lung und Bau beteiligt?

Der deutsch-nieder­ländisch-britis­che Uranan­re­icher­er Ure­n­co hat angekündigt, in der firmeneige­nen Uranan­re­icherungsan­lage in New Mexico/USA Kapaz­itäten für eine Vervier­fachung des bish­eri­gen Uranan­re­icherungs­grads für Bren­nele­mente aufzubauen. Zukün­ftig soll Uran 235 statt bis­lang max­i­mal auf 5% auf bis zu 19,75% angere­ichert wer­den. Für die Entwick­lung der entsprechen­den Zen­trifu­gen würde die zen­trale Ure­n­co-Tech­nik­tochter ETC neben dem Forschungszen­trum in Jülich einge­set­zt wer­den. Als mögliche Kun­den führt Ure­n­co “fort­geschrit­tene Reak­tortypen” sowie Forschungsreak­toren an, aber auch die von Ure­n­co geplanten eige­nen U‑Bat­terie-Atom­reak­toren. Konkretes Inter­esse an dem deut­lich höher angere­icherten Uran hat in den USA vor weni­gen Wochen aus­gerech­net das US-Vertei­di­gungsmin­is­teri­um geäußert, das kleine mobile Reak­toren für “rapid response sce­nar­ios” bauen möchte.

Mit der Ankündi­gung von Ure­n­co set­zen sich die deutschen Miteigen­tümer RWE und EON sowie die Auf­sicht führende Bun­desregierung klar für einen gefährlichen Aus­bau des Atom­sek­tors ein. Das neue Pro­dukt “HALEU” (high assay low-enriched ura­ni­um) kommt extrem nahe an die 20%-Grenze bei der Uranan­re­icherung. Darüber gilt Uran als hochan­g­ere­ichert und waf­fen­fähig.

Atom­poli­tis­che Sicher­heits­bar­ri­eren wer­den durch­brochen

“Der Uranan­re­icher­er Ure­n­co, seine deutschen Miteigen­tümer RWE und EON sowie die Bun­desregierung durch­brechen bei der Uranan­re­icherung eine sicher­heit­spoli­tis­che Bar­riere – just zu ein­er Zeit, wo in den USA und in Europa eine neue atom­are Aufrüs­tung dro­ht. Öffentlich verkün­den die Bun­desregierung, aber auch RWE und EON, aus der Atom­en­ergie aussteigen zu wollen, doch nun offen­bart sich der Ein­stieg in eine völ­lig neue ziv­il-mil­itärische Dimen­sion der Uranan­re­icherung. In den USA gibt es bere­its jet­zt einen Wet­t­lauf auf dem HALEU-Sek­tor zwis­chen Ure­n­co und dem US-Konkur­renten Cen­trus Ener­gy um neue Kun­den,” so Matthias Eick­hoff vom Aktions­bünd­nis Mün­ster­land gegen Atom­an­la­gen.

“Ure­n­co wird in den USA schon seit Jahren mit der Beliefer­ung von Reak­toren in Zusam­men­hang gebracht, die Tri­tium für den Ein­satz in Atom­waf­fen her­stellen. Bis­lang galt die 5%-Grenze bei der Uranan­re­icherung als Beleg für die rein zivile Nutzung – warum soll dies jet­zt nicht mehr gel­ten? Wie kann die Bun­desregierung einen der­art drama­tis­chen Kurss­chwenk bei Ure­n­co bil­li­gen? Und welche Garantien gibt es, dass die neue 19,75%-Grenze in ein paar Jahren nicht auch gekippt wird, weil die Begehrlichkeit­en zu groß wer­den? Die Gefahr der Pro­lif­er­a­tion schätze ich aus frieden­spoli­tis­ch­er Sicht als sehr hoch ein,” so Dr. Ange­li­ka Claussen von der Ärz­teor­gan­i­sa­tion und Frieden­sno­bel­preisträgerin IPPNW.

Zen­trifu­gen­fir­ma in Jülich und Uranan­re­icherungsan­lage Gronau beteiligt?

“Auch die deutschen Stan­dorte zur Uranan­re­icherung und Zen­trifu­gen­her­stel­lung wer­den direkt und indi­rekt von der Vervier­fachung des Uranan­re­icherungs­grads betrof­fen sein. In Jülich befind­et sich bei ETC das tech­nol­o­gis­che Zen­trum der Zen­trifu­gen­her­stel­lung für Ure­n­co und die franzö­sis­che Part­ner­fir­ma Ora­no. Und von Ure­n­co in Gronau angere­ichertes Uran kann in der US-Anre­icherungsan­lage in New Mex­i­co dann wom­öglich zu HALEU weit­er angere­ichert wer­den – hier wer­den viele der bish­eri­gen Sicher­heitss­chranken durch­brochen,” ergänzte Ker­stin Rudek von der BI Umweltschutz Lüchow-Dan­nen­berg.

Hin­ter­grund:

Ure­n­co Ltd. gehört zu je einem Drit­tel dem britis­chen und dem nieder­ländis­chen Staat. Das deutsche Drit­tel gehört zu gle­ichen Teilen RWE und EON. Die Bun­desregierung beauf­sichtigt Ure­n­co zusam­men mit der britis­chen und nieder­ländis­chen Regierung. Ure­n­co ver­fügt über ca. 30% Anteil auf dem Welt­markt für angere­ichertes Uran. In Deutsch­land ste­ht die Uranan­re­icherungsan­lage im west­fälis­chen Gronau. Sie ist immer noch vom Atom­ausstieg ausgenom­men, beliefert aber z. B. die hochum­strit­te­nen Pan­nen­reak­toren in Bel­gien.

ETC (Enrich­ment Tech­nol­o­gy Com­pa­ny) ist eine gemein­same Tochter von Ure­n­co und Ora­no (ex-Are­va) zur Entwick­lung und zum Bau von Uranan­re­icherungs-Zen­trifu­gen sowie ganz­er Uranan­re­icherungsan­la­gen. Die deutsche Nieder­las­sung in Jülich ist für Forschung, Entwick­lung und Teile der Zen­trifu­gen-Fer­ti­gung zuständig.

Pressemit­teilung von: Aktions­bünd­nis Mün­ster­land gegen Atom­an­la­gen; IPPNW (Inter­na­tionale Ärzte zur Ver­hü­tung eines Atomkriegs/Ärzte in sozialer Ver­ant­wor­tung); Bun­desver­band Bürg­erini­tia­tiv­en Umweltschutz (BBU); Arbeit­skreis Umwelt (AKU) Gronau; Aktions­bünd­nis Stop West­cas­tor, Jülich; Arbeit­skreis Umwelt (AKU) Schüt­torf; Bürg­erini­tia­tive “Kein Atom­müll in Ahaus”; SOFA (Sofor­tiger Atom­austieg) Mün­ster; Bürg­erini­tia­tive Umweltschutz Lüchow-Dan­nen­berg

Gronau/Münster/Lüchow/Bonn/Berlin, 5. März 2019

Eine ken­nt­nis­re­iche Aufar­beitung der Möglichkeit­en eines mil­itärischen Mißbrauchs der Uranan­re­icherung­stech­nolo­gie von Dirk Seifert, Betreiber des Blogs umweltfairaendern.de.

https://umweltfairaendern.de/2014/04/bundesrepublik-und-atomwaffen-finger-am-abzug-spurensuche-zur-geschichte-der-urananreicherung/

Ver­wen­dete Doku­mente:

https://urenco.com/news/detail/urenco-usa-inc.-announces-next-step-haleu-activities
http://www.world-nuclear-news.org/Articles/Urenco-USA-announces-HALEU-activities
http://www.world-nuclear-news.org/Articles/US-clears-way-for-HALEU
http://www.world-nuclear-news.org/Articles/Centrus-seleced-for-HALEU-enrichment-project
https://www.enritec.com/
https://urenco.com/about-us/company-structure/u‑battery/
Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.