Foto: Herbert Sauerwein, Köln

Radentscheid – Wald & Kohle – Atom

Am Di, 1.10.2019 wurden über 37.000 Unterschriften vorm Rathaus an den OB Phillip übergeben. Jeder fünfte Wahlbürger Aachen hat persönlich mit vollem Namen und Adresse für das Bürgerbegehren unterschrieben. Das sind übrigens mehr persönliche Voten als der OB bei seiner letzten Wiederwahl bekommen hatte. Ein kraftvolles Zeichen in Richtung Politik und Verwaltung: Aachen will Veränderung! Die jüngsten Meldungen über kurzfristige Initiativen der AC Groko zeigen: Das Bürgerbegehren zeigt Wirkung. Verkehrsinitiativen tau(ch)en auf, die seit Jahren tiefgefroren waren. Weiter so!

Der Aachener Radentscheid hat im Finale der Publikumsabstimmung des PSD- Vereinspreises den 1. Platz erreicht! Herzlichen Glückwunsch zum Preisgeld, das für den notwendigen Fortgang der Kampagne sehr hilfreich ist.

2. Thema: Der Wald und die Kohle

Die RWE Bagger rücken mit unverminderter Maximalgeschwindigkeit an den Waldrand in Hambach vor. Was wir im Frühsommer an der Ostecke des Waldes dokumenierten und anklagten findet derzeit auf des ganzen Länge und vor allem an der Morschenischer Seite statt.
Eine aktuelle Studie der Hochschule Eberswalde und des Potsdam Instituts im Auftrag von Greenpeace schlägt Alarm. Diese Untersuchung des Mikroklimas zeigt den Hitzestress, dem der Restwald zunehmend ausgesetzt ist (Link zur Studie). Das riesige Tagebauloch ist der größteste und heißeste Hotspot in der Köner Bucht. Sie fordert den Stopp der Baggeraktivitäten auf der obersten Sohle und die sofortige Rekultivierungen der Rodungsflächen. Auf einer Breite von 500 m um den Wald, soll eine schnelle Aufforstung die weitere Austrocknung des Altbestandes stoppen.

Da dies von RWE nicht zu erwarten ist, müssen wir selber Hand anlegen. Im Zentrum des nächsten Waldspaziergangs wird deshalb eine Pflanzaktion stehen. Aktuelle Infos HIER

Termin vormerken: Wald statt Kohle. So, 13.10. Treffpunkt 11.30 h am Kieswerk Collas.

3. Thema: Atomenergie

Um Tihange und Doel ist es in letzter Zeit relativ still geworden. Nun, wir Bürgerinitiativen können nicht jedes Jahr Großevents wie die Menschenkette (2017) und den Endspurt der Petition mit einer ½ Million Unterschriften (2018) auf die Beine stellen. Aber beim trinationalen BI-Treffen am 21.09. in Lüttich haben wir gute Nachrichten über die Initiativen aus den Initiativen gesammelt. Diese werden schon bald wieder unser Problem vor der Haustüre auf die Tagesordnung setzen und in Medien bringen. Weitere Infos folgen.

Die ungeheuer aktiven BIs aus dem „Lingen Netzwerk“, haben das Thema Brennelemente-Export und Urananreicherung, so sehr publik gemacht, dass nach jüngsten Umfragen 70% die Schließung der Uranfabriken von der Politik fordern. Da diese sich aber nur bewegt, wenn der Druck von der Straße sichtbar wird, gibt es bald vor Ort eine überregionale Demo:

  • Sa, 26. Okt., 12.00 h, Bahnhof Lingen. Motto: RWE und EdF die rote Karte zeigen

Link zum Demo Aufruf , Nähere Infos folgen.
Das AAA , Nucléaire Stop Kernenergie/B, Stop-Tihange-Nederland/NL organisieren einen Reisebus.
Abfahrt: 8:00 Uhr AC Hbf. Rückkehr: ca. 18.30 Uhr
Fahrtkosten freiwillig!

Anmeldung unter: busanmeldung@stop-tihange.org

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.