IPPNW veröffentlicht Flugblatt zum Hiroschima Gedenktag

WIR ÄRZTE DER IPPNW, (Internationale Ärzte für die Verhütung eines Atomkrieges),Friedensnobelpreisträger des Jahres 1985, fordern Sie auf:

Setzen Sie sich ein für eine

WELTWEITE ABSCHAFFUNG VON ATOMWAFFEN

Fordern Sie die Bundesregierung auf, dem

VERTRAG DER VEREINTEN NATIONEN ZUM VERBOT VON ATOMWAFFEN

beizutreten!

Die Atombombe aus hoch angereichertem Uran, die am 6.8.1945 über Hiroshimazündete, hatte die Sprengkraft von 15.000 Tonnen TNT. Durch Druckwelle, Hitze und Strahlungen waren 70% aller Häuser sofort zerstört mitsamt aller Infrastruktur, humanitäre und medizinische Hilfe war praktisch unmöglich. 140.000 Menschen starben bis Ende 1945 sofort oder an den Folgen, die Spätfolgen wirken mit erhöhter Anzahl von Krebserkrankungen und Missbildungen noch heute.

Atomwaffen sind Teil der Atomindustrie, zivile und militärische Atomprogramme hängen eng zusammen. Allein die früheren Atomtests in der Atmosphäre haben nach Schätzungen ca 2,4 Mio Krebstote weltweit gefordert. Die Produktion von hoch- angereichertem Uran und Plutonium als explosives Material schadet Menschen und Umwelt. Die Entsorgung ist – wie bei den Atomreaktoren – ungeklärt.

Das ganze Flugblatt als PDF

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.