Schluss mit Symbolpolitik. AKW den Saft abdrehen!

Atom­fab­riken in Deutsch­land ver­sor­gen trotz des Atom­ausstiegs­beschlusses der Bun­desregierung weit­er­hin Kraftwerke weltweit mit Brennstoff – darunter beson­ders mar­o­de Meil­er wie die im bel­gis­chen Tihange und Doel. Statt wirk­same Maß­nah­men dage­gen zu ergreifen, betreibt die Bun­des- und Lan­despoli­tik zahme Sym­bol­poli­tik.
Ein Kom­men­tar von Philip Bedall:

Kaum ist nach einem Stör­fall Ruhe eingekehrt, wartet der näch­ste auf – in den bel­gis­chen Atom­kraftwerken (AKW) Doel und Tihange reißt die Pan­nenserie nicht ab: Anfang Juni schal­tete sich am AKW Doel Reak­tor 4 nach einem tech­nis­chen Defekt kom­plett ab. Andere Reak­toren – Tihange 3 und Doel 3 – mussten wegen porös­er Beton­deck­en vorüberge­hend still­gelegt wer­den. Und nicht zu vergessen: Schon vor Jahren wur­den in den Druck­be­häl­tern der Reak­toren Tihange 2 und Doel 3 Tausende Haar­risse ent­deckt, die im Falle eines Stör­falls die Sicher­heit beson­ders gefährden. Doch geht es nach der bel­gis­chen Regierung, so sollen die Reak­toren noch bis 2025 weit­er­be­trieben wer­den. Ein unkalkulier­bares Risiko!

Hier der ganze Artikel

Foto: © Jörg Farys

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar

  1. Tihange 2 und Doel 3
    A B S C H A L T E N !

    Ich beglück­wün­sche den Aach­en­er Wider­stand. Wie David gegen Goliath ste­ht derzeit auf einem zen­tralen Aach­en­er Platz eine große, engagierte Aach­en­er Bevölkerung und wehrt sich gegen die Machen­schaften der bel­gis­chen Atom­kraftwerk­be­treiber, Engine Elec­tra, die in unver­ant­wortlich­er Weise zwei Reak­toren auf Hoch­touren laufen lassen, die nach­weis­lich in kein­ster Weise den Sicher­heit­san­forderun­gen genü­gen.

    Wenn die Umman­telung des inner­sten Kerns, dem Herzen eines Reak­tors, der Brennstäbe, in denen die nuk­learen Reak­tio­nen stat­tfind­en, seit Beginn der Bauzeit Risse hat,
    wenn diese Risse sich nach­weis­lich als Baup­fusch und Geld­schacherei unter den Bonzen erweist,
    wenn sich diese Risse inzwis­chen bedrohlich expo­nen­tial aus­dehnen, und erweit­ern,
    wenn wir merken, dass auf Kosten unser­er Sicher­heit, allen Ver­nun­ft­sar­gu­menten zum Trotz diese Ris­sereak­toren weit­er betrieben wer­den…

    Dann ist es höch­ste Zeit aufzuste­hen.
    Dann ist es höch­ste Zeit, sich zu wehren.

    Wir wollen keinen Super­gau
    wir wollen unseren schö­nen blauen Plan­eten erhal­ten.

    Wir wehren uns gegen alles,
    was die Exis­ten­z­grund­la­gen unseres Lebens mit einem Schlag ver­nicht­en kön­nte.
    Wir wehren uns gegen unver­ant­wortliche Schacher, die auss­chließlich aus Prof­it­denken her­aus han­deln.

    Wir sind eine Zivilge­sellschaft,
    die Demokratie gestal­tet.
    Wir sind David, der gegen Goliath kämpft,
    und wir kämpfen unver­drossen!!!

    Der wahre Hin­ter­grud dafür ist ein­er,
    doch den wollen die Betonköpfe der Gen­eräle, Kriegsmin­is­ter und Machthaber nicht hören:

    Acht­samkeit zum L E B E N
    Die Bewahrung des L E B E N S.

    NOVALIS — DER HERR DER ERDE
    https://youtu.be/tFq8E1ptsQ0

    Bitte unterze­ich­nen Sie hier:
    https://www.change.org/p/widersprechen-sie-dem-weiterbetrieb-der-belgischen-rissereaktoren-tihange-2-und-doel‑3

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.