Scheinheilige Atomdebatte und die Folgen

Wir brauchen die Atom­kraft nicht – auch nicht in dieser Energiekrise“ so titelt der aktuelle Artikel von Ani­ka Lim­bach in der Wochen­zeitung „der Fre­itag“. Ihre Analyse der Ergeb­nisse des 2. Stresstestes zur Stromver­sorgung im kom­menden Win­ter ist ent­larvt die aktuellen Bestre­bun­gen zum Reserve- oder Streck­be­trieb oder gar Laufzeitver­längerung als poli­tis­ches Geschacher, bei dem fak­ten­frei Pop­ulis­mus betrieben wird. Den Artikel kann man HIER runterladen.

Die alte schwarz-gelbe Koali­tion, die unserem Land vor über zehn Jahren Laufzeitver­längerung bescheren wollte, meint von den Schein­toten auf­ste­hen zu müssen. Aber sie regieren das Land nicht mehr.

Die Analyse der Jour­nal­istin macht in einem Punkt Hoff­nung: Selb­st nach dem Worst-case des Stresstests wür­den in Reserve gehal­tene AKW fak­tisch gar nicht gebraucht. Denn es wird nur kurzzeit­ige Eng­pässe bei der Deck­ung das Spitzen­ver­brauchs geben. Wenn also der poli­tis­che Kom­pro­miss mit der FDP zu ein­er „Notre­serve“ durch die bei­den süd­deutschen AKW führen wird, wird uns die Prax­is im kom­menden Win­ter etwas Neues lehren:

  • Selb­st wenn der „Not­fall“ tat­säch­lich ein­tritt, haben die pro­fes­sionellen, tech­nis­chen Man­ag­er unser­er Stromver­sorgung viele Mit­tel in der Hand, um unser Land durch die Krise zu brin­gen. Die Atom­en­ergie gehört nicht dazu.

Weg von der russischen Abhängigkeit

Die Atom­fans argu­men­tieren gerne, dass wir uns durch Atom­en­ergie vom Rus­sen­gas unab­hängig machen müssen. Wie schein­heilig dies ist, zeigt fol­gen­des Zitat der Sprecherin des Betreibers vom AKW Isar in Ohu aus der Tagess­chau: “In den let­zten Betrieb­s­jahren unser­er Kraftwerke haben wir das für die Bren­nele­mente benötigte Uran aus Kasach­stan und Rus­s­land sowie in gerin­gen Men­gen aus Kana­da bezo­gen.” Ein Grund mehr diesen Reak­tor auch am 31.12.2022 abzuschalten.

Diese Zitat­fund­stelle stammt aus einem Blog von .aus­ges­trahlt, der weit­ere offizielle Fak­ten zur europäis­chen Abhängigkeit von rus­sis­chem Uran kom­pakt zusam­men­fasst. Sehr lesenswert und HIER bere­it zum Runterladen

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.