Pressemitteilung: Pappfiguren als persönliche Stellvertreter

Die Forster „Ini­tia­tive 3 Rosen“ lud für den Sam­sta­gnach­mit­tag zu einem Open Air Work­shop auf den Platz vor der Aufer­ste­hungskirche in Drim­born, um Aktion­s­ma­te­r­i­al für das eure­gionale Großereig­nis am übernäch­sten Son­ntag herzustellen.
Beson­dere Attrak­tion war die Her­stel­lung von lebens­großen Papp­fig­uren. „Diese sollen die Lück­en in der Kette schließen, die anson­sten von Tihange- Geg­n­ern hin­ter­lassen wür­den, weil sie nicht sel­ber am 25. Juni vor Ort sein kön­nen“, erläuterte Robert Borsch-Laaks von der Ini­tia­tive aus der Drei Rosen Straße. Ein Kar­ton­a­gen­her­steller aus Weisweil­er, der die Aktion großzügig unter­stützt, hat hun­derte ges­tanzte Rohlinge angeliefert, die mit Fotos der ver­hin­derten Demoteil­nehmer und deren Botschaft an  die Welt bek­lebt wur­den.
Die Aktion läuft weit­er: Noch bis zum 18. Juni kön­nen weit­ere per­sön­liche „Stel­lvertreter“ bei der Ini­tia­tive 3 Rosen bestellt wer­den.
Auf drei Tapezier­tis­chen wurde an einem 30 Meter lan­gen Trans­par­ent gear­beit­et. „Uns ist es ein Herzen­san­liegen, den Men­schen aus Wal­lonie und Südlim­burg öffentlich zu danken,“ sagte der Her­bert Gilles, Vor­sitzen­der des Vere­ins, „denn sie waren es, die mit über 21.000 per­sön­lichen Ein­sprüchen den Bau von zwei weit­eren 1.200 MW Reak­toren Ende der siebziger Jahren ver­hin­derten.“
Diese waren – nur 30 km west­lich von Aachen – nahe der Gren­zs­tadt Visé geplant.
Print Friendly, PDF & Email