Wie gefährlich sind die Risse in Tihange 2?

Einladung der Städteregion Aachen
Wie gefährlich sind die Risse in Tihange 2?
Internationale Experten geben am 13. und 14. April Antworten!

Wohl kaum ein anderes Thema beschäftigt und ängstigt die Menschen in unserem Lebensraum so sehr, wie das Thema ‚Tihange‘ und der Zustand von Tihange 2. Immer neue Meldungen in den Medien tragen erheblich zur Verunsicherung bei. Doch wie gefährlich sind diese Risse wirklich? Wie verändert sich das Material im Laufe der Jahre und wie viel Risiko können wir uns erlauben?
Renommierte Wissenschaftler aus der ganzen Welt haben sich mit diesen Fragen beschäftigt. Sie stellen erstmals am 13. und 14. Aprilin Aachen ihre Untersuchungsergebnisse vor. Zuhörer haben die Gelegenheit, zu allen Vorträgen Fragen zu stellen!

Download PDF File

This browser does not support PDFs. Please download the PDF to view it: Download PDF.

Termine, Termine, Termine…..

Anscheinend haben alle, die etwas zu sagen und zeigen haben, es schon lange vorbereitet, aber jetzt kommt es mit Macht auf uns zu. Die Woche vor den Osterferien ist gespickt mit Veranstaltungen, eine wichtiger und interessanter als die andere.

Zu den drei Ankündigungen vom letzten Newsletter /Rote Linie in Hambach, So, 18.03. 11.30 h / Vortrag Angelika Claußen (IPPNW),  Di, 20.03. 19 h / Rad-Vorrang-Route Brand-Innenstadt, Mi., 21.03. 17 h / sind noch zwei dazu gekommen:

  • Ausstellung „Künstler gegen TIHANGE“
    Im letzten Jahr konnten wir engagierte Künstler beim Wettbewerb „Blickfänger und Ohrwürmer gegen Tihange“ auszeichnen. Jetzt dürfen wir erfreut einladen zu einer Vernissage, die der Berufsverband Bildender Künstler, der BBK – Aachen/ Euregio e.V. initiert hat.
    Im Haus der StädteRegion Aachen, 10, werden am Di, 20.03.2018 um 17 Uhr die aufrüttelnden Arbeiten von 22 Künstler*innen von den Kuratoren Prof. Menges-Spell und Dr. Hajo Peters vorgestellt.
    Die Ausstellung ist bis zum 27. April (jew. Mo – Fr 7-19 Uhr) an gleicher Stelle zu sehen.  Das Objekt unseres letztjährigen 1. Siegers, Klaus Kaufmann, ist auch mit dabei.
  • Strukturwandel im Rheinischen Braunkohlerevier
    Das Ev. Erwachsenenbildungswerk im Kirchenkreis Aachen und der Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. laden wieder zu einer Veranstaltung im Rahmen der Mittwochswerkstatt „Zukunft gestalten“ ein:
    Mi, 21.3.2018, 18 Uhr im Haus der Evangelischen Kirche,
    Frère-Roger-Str. 8-10, 52062 Aachen
    Pläne, Gedanken und Visionen für die Zeit nach der Braunkohle. Für die Neuentwicklung des nicht in Anspruch genommenen Hambacher Abbaugebietes, sofern der Restwald in Hambach als FFH-Gebiet erhalten bleibt, stellt Gerhard Kern (Initiative Buirer für Buir) als Betroffener von der Tagebaukante vor.
    „Auch die Gewerkschaften müssen ihrer Verantwortung in der Klimafrage gerecht werden“, sagt Helmut Born (Mitglied im Landesvorstand von ver.di). „Auf einem toten Planeten gibt es keine Arbeitsplätze.“
    Die beiden Referenten diskutieren mit den Anwesenden über einen sozial abgesicherten Ausstieg aus der Braunkohleverstromung und die Potentiale für die Schaffung neuer Arbeitsplätze in einer gewandelten Region.

Zugegeben, auch uns flimmert es vor den Augen angesichts der vielen Angebote. Aber ein Blick auf unsere Website schafft einen kompletten Überblick für die politische Wochenplanung.

Herzliche Grüße, Robert Borsch-Laaks

 

PM: Zur Reise von Armin Laschet nach Brüssel

Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen
Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie
Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU)
Internationale Ärzte zur Verhütung eines Atomkriegs/Ärzte in sozialer Verantwortung (IPPNW)
Naturschutzbund (NABU) Nordrhein-Westfalen
Initiative 3 Rosen e. V. Aachen
Initiative „Buirer für Buir“
Dorfinteressengemeinschaft Wanlo e. V.
Aktionsbündnis Stommelner Bürger „Leben ohne Braunkohle“
Aktionsbündnis „Stop Westcastor“ Jülich
Arbeitskreis Umwelt (AKU) Gronau
Arbeitskreis Umwelt (AKU) Schüttorf
AntiAtomBonn
Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg

 Aachen/Düsseldorf/Münster/Bonn, 19. Februar 2018

 Atomgipfel von Laschet und Michel in Brüssel:
– Pannenreaktoren stilllegen, Uran-Brennstoffexporte stoppen
– Keine Braunkohle, sondern Erneuerbare als Ersatz „PM: Zur Reise von Armin Laschet nach Brüssel“ weiterlesen

PM Initiativen und Verbände zum Atomausstieg – Appell an die Koalitionspartner

Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen
Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU)
Internationale Ärzte zur Verhütung eines Atomkriegs/Ärzte in sozialer Verantwortung (IPPNW)
Arbeitskreis Umwelt (AKU) Gronau
Arbeitskreis Umwelt (AKU) Schüttorf
Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie
Aktionsbündnis „Stop Westcastor“ Jülich
AntiAtomBonn
Naturschutzbund (NABU) Nordrhein-Westfalen
NABU-Stadtverband Aachen e.V.
Initiative 3 Rosen e. V.
Initiative „Buirer für Buir“
Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg

 Düsseldorf/Bonn/Gronau/Berlin/Aachen, 02. Februar 2018
Initiativen und Verbände appellieren an Union und SPD:
– Atomsicherheit und Atomausstieg im Koalitionsvertrag verankern
– „Neue Erkenntnisse über AKW Tihange erfordern sofortiges Handeln!“
Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU), die atomkritische Ärztevereinigung IPPNW, der Naturschutzbund (NABU) NRW sowie mehrere regionale Anti-Atomkraft- und Anti-Braunkohle-Initiativen fordern angesichts der neuen Erkenntnisse über den Reaktorblock 1 des Atomkraftwerkes Tihange von der belgischen Regierung, „PM Initiativen und Verbände zum Atomausstieg – Appell an die Koalitionspartner“ weiterlesen

Exclusiv bei uns: Das Abschlussfest zu den Anti-Tihange-Aktionen

Hallo zusammen,
noch schwingt ab und zu etwas vom letzten Sonntag in der 90 km Kette nach, wenn man z.B. die untenstehende Auswahl der Videos anschaut.
Aber wir haben noch was Spezielles für den Nachklang:
Durch die Menschenkette sind noch einige wunderschöne künstlerische Beiträge zum Sonderpreis unseres Wettbewerbs „HINGUCKER und OHRWÜRMER GEGEN TIHANGE“ hinzugekommen. Deshalb haben wir das „Public Voting“ bis zum Do, 06.07. 24.00 Uhr, verlängert! Anschauen – Anhören – Abstimmen unter: http://blickfaenger.3rosen.eu/
Die „Top Five“ der kreativ dekorierten 21 Schaufenster sind gekürt. Link: Die Sieger . Aber allen, die mitgemacht haben, gilt unser Dank, denn sie waren alle ein Gewinn für das Gesicht unserer Stadt (und drumrum).  Deshalb laden wir ein, sich alles noch mal anzuschauen und dabei mit den Urhebern über ihre Ideen und die Reaktionen der Kunden zu sprechen.
=> Beim Preisfest, am Sa. 08. Juli in den „Drei Rosen Gärten“ ab 17.00 Uhr (hinter der Geschäftsstelle, Drei Rosen Straße 30, s. Foto)
Es werden dabei die Musikanten aufspielen, die sich beteiligt haben: Kurt & Josie (AC), Gerd Schinkel (Köln), Stem des Volks (Maastricht). Aber auch Objekte gestalterischer Kunst werden Live zu sehen sein.
Besonderes Highlight: Ab 20.00 h spielt das SCHLAGSAITEN-QUANTETT swingende akustische Musik zwischen Gypsy, Latin-Pop, Flamenco und Rock.
=> Also kommt vorbei und feiert mit. Wir sorgen für Getränke, Grillgut und Lagerfeuer. Salate zum Buffet sind herzlich willkommen.

PS: Die schönsten Videos von der Menschenkette:
–> Visé-Kette von der Brücke: https://www.youtube.com/watch?v=2JaQjxLT45c und von der Drohne: https://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Chronik/Menschenkette-gegen-Atomreaktoren
–> Ein Skater schließt die Kette bei Lüttich https://www.youtube.com/>watch?v=7IL68h1uUlI .
–> Drohnenflug über die ungehorsame Kette in NL https://www.youtube.com/watch?v=NDI9jN0zukg – Terrestrischer Zeitraffer dazu: https://www.youtube.com/watch?v=NRDBl4wRDy0
–> Schöner NL Beitrag von LimburgTube TV: https://www.youtube.com/watch?v=U-1V7Ht0oSQ
–> Und Finja (11) aus Brand bei Logo! des ZDF: http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/46656/index2.html

Danke, dass Ihr die Kette zu einem großen Erfolg gemacht habt!

Ihr habt die Kette zu dem Erfolg gemacht, 50 000 Menschen aus mindestens drei Ländern setzten ein starkes Zeichen.

Hier unsere Bilder :  (Auf ein Bild klicken zum Vergrößern)

Hier ist der Drohnenfilm aus dem Bereich Vise: Menschenkette-gegen-Atomreaktoren
Weiter Bilder und Presseberichte bei AUSGESTRAHLT und AACHENER ZEITUNG

Pressemitteilung: Pappfiguren als persönliche Stellvertreter

 Die Forster „Initiative 3 Rosen“ lud für den Samstagnachmittag zu einem Open Air Workshop auf den Platz vor der Auferstehungskirche in Drimborn, um Aktionsmaterial für das euregionale Großereignis am übernächsten Sonntag herzustellen.
Besondere Attraktion war die Herstellung von lebensgroßen Pappfiguren. „Diese sollen die Lücken in der Kette schließen, die ansonsten von Tihange- Gegnern hinterlassen würden, weil sie nicht selber am 25. Juni vor Ort sein können“, erläuterte Robert Borsch-Laaks von der Initiative aus der Drei Rosen Straße. Ein Kartonagenhersteller aus Weisweiler, der die Aktion großzügig unterstützt, hat hunderte gestanzte Rohlinge angeliefert, die mit Fotos der verhinderten Demoteilnehmer und deren Botschaft an  die Welt beklebt wurden.
Die Aktion läuft weiter: Noch bis zum 18. Juni können weitere persönliche „Stellvertreter“ bei der Initiative 3 Rosen bestellt werden.
Auf drei Tapeziertischen wurde an einem 30 Meter langen Transparent gearbeitet. „Uns ist es ein Herzensanliegen, den Menschen aus Wallonie und Südlimburg öffentlich zu danken,“ sagte der Herbert Gilles, Vorsitzender des Vereins, „denn sie waren es, die mit über 21.000 persönlichen Einsprüchen den Bau von zwei weiteren 1.200 MW Reaktoren Ende der siebziger Jahren verhinderten.“
Diese waren – nur 30 km westlich von Aachen – nahe der Grenzstadt Visé geplant.