Nicht verpassen: Nächsten Sonntag um 15:30 Uhr – Eintritt frei

LEBEN MIT DER KATASTROPHE
FUKUSHIMA 6 JAHRE DANACH
.
MAKO OSHIDORI
JAPANISCHE JOURNALISTIN UND KABARETTISTIN, TOKYO
.
VORTRAG, KULTUR, DISKUSSION
.
IM HAUS DER KIRCHE, FRÈRE ROGER STR. 8-10, AACHEN
.
VERANSTALTER:
  Initiative 3 Rosen e.V., Aachen, www.3rosen.eu und Sayonara Genpatsu Düsseldorf e.V., www.sayonara-genpatsu.de
.
UNTERSTÜTZER:
 Greenpeace Aachen, Evang. Kirchenkreis Aachen, Aikido-Gruppe im Aachener Judoclub
.
Japan kommt nicht zur Ruhe. Im Dezember bebte erneut mehrfach die Erde. Ein Warnschuss, den aber die Regierung Abe nicht hören sondern weiterhin das Land massiv auf Atomkurs bringen will. Dennoch: Sechs Jahre nach der Katastrophe sind erst 2 der 54 Reaktoren wieder in Betrieb. Dies ist ein Teilerfolg des Widerstandes der Bevölkerung, von dem man hierzulande leider sehr wenig hört.Deshalb haben wir Mako Oshidori, investigative Journalistin aus Tokyo, eingeladen, um aus erster Hand über die wahre Situation in ihrem Land zu berichten… Über das schwierige Leben der Menschen in der Präfektur Fukushima,… über die Lage im havarierten Kraftwerk und seine Arbeiter, … über den Betreiber TEPCO und die Rolle der Kontrollbehörden.  Dieser Sonntagnachmittag bietet überdies in der Pause nach dem Vortrag handgemachte kulinarische Köstlichkeiten und danach künstlerische Überraschungen aus Japan und aus Aachen.