Newsletter Februar_1: Hier ist was los und nicht nur hier…

Hallo liebe Mitstreiter*innen,
in Japan ist 2017 das „Jahr des Huhns“. Der Drahtkünstler Ken Oshidori hat uns dazu nebenstehenden Neujahrsgruß geschickt. Am Sonntagnachmittag, 19.02. 15.30 h, wird er mit seiner Frau Mako bei unserer Fukushima Veranstaltung im Haus der Kirche (Frère Rogerstr.) auftreten. Bitte verbreitet diesen Link zu den Programminfos an eure Freunde und Kollegen: -> Oshidori

Probleme mit maroden AKW haben wir nicht nur bei uns in der Euregio.
Ein anderes der vielen grenznahen AKW steht in Temelin im Dreiländereck D-CZ-A. Dort wurden gefährliche Schweißnähte direkt am Reaktordruckbehälter entdeckt … und vertuscht. Bitte unterstützt die Petition von Brigitte Artmann (Rednerin bei der letzten Tihange Demo) an die Bunderegierung: -> Petition Temelin

In Deutschland ist laut Ausstiegsbeschluss der alte Block B von Gundremmingen (Siedewasserreaktor vom Fukushimatyp) für 2017 auf der Stilllegungsliste. Soweit eine gute Nachricht.  Aber der genauso alte und gleich konstruierte Block C soll noch bis 2021 weiterlaufen. Das kann man mit gesundem Menschenverstand nicht erklären sondern nur protestieren und die frühzeitige Gleichbehandlung fordern. -> Kampagne Gundremmingen
Zurück zu uns (aber zum gleichen Verursacher): Der Westzipfel der Republik ist auch aus einem anderen Grund zu einer Unruhe-Provinz geworden: Die gefrässigen Braunkohlbagger nähern sich dramatisch dem letzten Rest des Hambacher Forstes. Die RWE klammert sich an 40 Jahre alte Genehmigungen wie ein Ertrinkender an die Planken eines sinkenden Schiffes. In der aktuellen Rodungssaison wurden bereits 70.000 m² Wald abgeholzt und die „rote Linie“ (alte A 4) überschritten. Selbst die friedlichen monatlichen Waldspaziergänge des Waldpädagogen Michael Zobel sollen künftig verhindert werden.  Deshalb unbedingt die nächste – als Demo angemeldete – Waldführung vormerken: Sonntag, 19. Februar, 12.00 Uhr, Wald statt Kohle – der Hambacher Wald und was davon noch übrig ist und vielleicht gerettet werden kann. Nähere Infos folgen.

VoRWEg eine bitterböse Glosse des -> Klima-Lügendetektors

Werdet und bleibt aktiv, Robert