ATOMUNFALL – Die Wahrheit bleibt auf der Strecke!

Die IPPNW Aachen plant am 4.2. 2017 eine Informationsveranstaltung zum Thema: Vermehrtes Aufkommen von Schilddrüsenkrebs bei jungen Menschen in Belgien nach Tschernobyl. Prof. Luc Michel, Professor für Chirurgieder Universität Löwen (Université catholique de Louvain) stellte einige Jahre nach Tschernobyl fest, dass er plötzlich junge Menschen an papillärem Schilddrüsencarcinom operieren musste, einem Krankheitsbild was ihm bis dato bei jungen Menschen nicht untergekommen war. Er begann zu recherchieren und musste feststellen, ….dass alle diese Menschen zum Zeitpunkt der Havarie in Tschernobyl unter 15 Jahre alt gewesen waren. Eine junge Patientin, wurde sogar 2 Monate nach der Katastrophe geboren, musste also einen Schaden im Mutterleib erlebt haben. Seine Recherchen brachten ihn in Kontakt mit dem belgischen königlichen meteorologischen Institut und er musste eine erschreckende und empörende Diskrepanz zwischen den tatsächlichen meteorologischen Bedingungen in Belgien und den offiziellen Verlautbarungen von Politik, Medien und Behörden in den Tagen nach der Katastrophe feststellen. Wir haben Prof. Michel eingeladen, weil er das Beispiel eines Arztes ist, der sich nicht damit begnügt, seinen Beruf als Chirurg auszuüben ,sondern die Dinge hinterfragt und gesellschaftliche Veranwortung übernimmt. Ausserdem ist er sehr eloquent und sein Vortrag sehr kurzweilig. Wilfried Duisberg und ich haben ihn in Lüttich erlebt Wir haben gedacht, dass Euch dieser Vortrag und die Vorgehensweise von Prof. Michel interessieren könnte und wollten Euch bitten, uns bei der Bekanntmachung der Veranstaltung, zu unterstützen. Die Veranstaltung findet am 4.2.2017, 11.00 im Forum M , Meyersche Buchhandlung statt.

Herzliche Grüße Odette Klepper (IPPNW)